Käse aus MV kann sich sehen lassen

Ziegen Ziegenhof Sievertshagen

Käse aus Mecklenburg-Vorpommern kann sich sehen lassen: Über 20 Betriebe gehören der Milch- und Käsestraße des Bundeslandes an. Sie verarbeiten Milch nach traditionellen handwerklichen Methoden, viele davon ökologisch. Am östlichsten gelegen ist die Inselkäserei auf Usedom. Im Norden direkt gegenüber der Insel Rügen bei Stralsund liegen der Alte Pfarrhof und weitere Demeter-Betriebe. Um Rostock herum befinden sich Käsereien im Aufbau, und auch eine mobile Käserei ist darunter.

Die Betrieb, die im südlicheren Teil des Bundesland liegen, sind auch vielen Berlinern ein Begriff, etwa die Schafscheune Vietschow oder der Erdhof Seewalde, der mit seinen Milchprodukten die Spitzengastronomie in der Hauptstadt beliefert.

Typisch für die Region sind die vielen Höfe mit Ziegen- und Schafhaltung, die nicht nur viele Frischkäse, sondern auch Ricotta, Salzlakenkäse und raffinierte Weichkäse herstellen. Die Dorfschäferei Palmzin zählte beim Deutschen Käsepreis 2017/2018 gleich mit drei Sorten ihrer Schafmilch-Weichkäse zu den besten Käseproduzenten Deutschlands.

Die Milch- und Käsestraße MV wurde 2015 gegründet und die Zahl der Hofkäsereien wächst erfreulicherweise. Diesen Sonntag, am 28. April 2019, haben etliche der Mitglieder Saisonauftakt und laden ein zum Informieren, Mitmachen und Genießen.

Geöffnet haben die Dorfschäferei Palmzin, die Schafscheune Hofkäserei Vietschow, der Alte Pfarrhof in Elmenhorst, die Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden, die Ostseeländer Hofkäserei der Diakonie in Züssow, der Ziegenhof Sievertshagen, der Sternziegenhof Augzin und das Plauder Käseck, ein auf Hofkäse spezialisiertes Fachgeschäft in Plau am See. Weitere Informationen finden sich auf den Seiten des Verbands für handwerkliche Milchverarbeitung (VHM).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.